Zahnreiniger Home-Support i.G.

Blitze Blanke Zähne auf natürliche Weise

MARGE-C-Methode

Bitte lesen Sie auch nach unter: 
 langsam wachsende Unternehmens-Strukturen

Die angehende Freiberuflerin Maria Gellissen will am Markt Akzente
setzen, in mehreren Bereichen für Privat und Markt zugleich Unterstützungs-Instrumente einfügen, Menschen zusammenführen, Aufklärung und Zukunftsforschung betreiben.
 

Sie ist in ihren gemeinnützigen Arbeiten auf eine große Beteiligung angewiesen.

Sie investiert seit ca. 1/2 Jahr beinahe täglich eine Stunde Zeit, um Ihrem Traum-Ziel, sich als Freiberuflerin am Markt zu etablieren,
näher zu kommen.
Das ist deswegen nicht ganz einfach für sie, weil sie in eine Domäne
einsteigen möchte, wo für gewöhnlich gleich mehrere Fachaus-
bildungen vorausgesetzt werden, würde sie sich bei einer Firma
als Angestellte anbieten.

Sie hat im Zuge ihres Studiums BWL an der RWTH Aachen in
einer Arbeitsgruppe das Lernen unter gleichen als angenehme Form
der Weiterbildung empfunden.  Hierfür gibt es den lateinischen Ausdruck "addisco inter pares". Dadurch hat man einen geschützten Raum geschaffen, wodurch Blockaden von Scham, Schüchternheit oder Vorurteile besser bewältigt werden können als auf der klassischen hierarchisch strukturierten Lernschiene Lehrer-Schüler.
Denn alle Beteiligten befinden sich auf derselben geistigen Hierarchie-Ebene.
Der Lehrstoff soll zusammen erarbeitet und untereinander vermittelt werden. Es bedeutet Einsatz von allen und wechselweise werden die klassischen Rollen von Schüler und Lehrer vertauscht. Diese Art soll vor allem Selbstsicherheit vermitteln und dem Einzelnen das autodidaktische Lernen in der gemeinsamen Übung einstudieren helfen.

Historie, die zur marge-c Analyse-Methode führte:

Frau Gellissen kam über das Filosofieren von "Erkenntnisforschung" dazu, initiativ zu werden und den Mut aufzubringen, ihre konzeptionellen Ideen unmittelbar über die kostenlos zur Verfügung
gestellten Seiten des Anbieters www.beepworld.de ohne großartige Unternehmenskonzepte plastisch anschaulich zu präsentieren in Form einer Werbung oder dem Angebot unmittelbar an potentielle
Kunden oder andere Zielgruppen gerichtet.

 

Erklärungsversuch der MARGE-C- Analyse-Synthese-Methode:

Die MARGE-C-Methode ist eine modular gestaltbare parallel arbeitende Problem-Erkennungs-Analyse und Ideen-Findungs-Methodik.

Grundelemente der MARGE-C-Methode sind:

- Spontane Herangehensweise an Probleme
- Weitergabe von Grundelementen psychologischer Affekte
- Glaube an den Erfolg als Willensstütze zur Konsensbildung
- wissenschaftliche Herangehensweise, sachlich, methodisch
- stets im Hinterkopf behalten: wer weshalb was sagt
- überlegen, dass niemand eine 360°-Sicht haben  k a n n
- Widersprüche suchen, denn sie bergen Konfliktfelder
- Werte formulieren, Ziele erträumen, an sich selber glauben
- Assoziationsketten oder Gedankensammlungen als Hilfen nutzen
- ebenso wie immer wieder Begriffsbestimmungen/Beschreibungen

Elemente in ihrer Verknüpfung untereinander als Aspekte sehen, die jeder Mensch anders gewichtet und für sich Vereinbarkeiten formuliert.

Diese Vorgehensweise ist die Basis der Mathematik und ihrer Logik. Die Mathematik ist "nahezu perfekt" und sie funktioniert deswegen gut, weil man zuerst über Definitionsmengen Vereinbarkeiten getroffen hat. Das ist die jeweilige Basis. Darauf werden Stück für Stück Aufbauten konstruiert (...)

Man muss nur bedenken, dass es immer mehrere Logiken, mehrere Arten von Intelligenzen und stets eine ganz private Prioritäten-"Sammlung" existiert. Die Vielfalt wird häufig unterschätzt. Man geht zu oft davon aus, dass man das gleiche denkt oder meint, in Wirklichkeit aber völlig unterschiedliche Gedankenketten geknüpft werden.

Die Mathematik und ihre spezifische Logik wird international anerkannt und ist deshalb ein gutes Mittel für die Konfliktlösungs-Strategie.

Sie hat die Entwicklung aller Naturwissenschaften einheitlich gestalten lassen und ist ja ursprünglich aus Beobachtungen oder besser gesagt Phänomenen entstanden.

Phänomene sind Beobachtungen mit besonderem Wesen:
- Wiederkehrend
- Mechanismus erkennbar oder ablesbar
- gültig für viele Dinge, Wesen oder Menschen, nicht nur eines/einer
- irgend etwas fällt auf, fällt heraus aus dem Normalen, Gewohnten

Phänomene werden von Wissenschaftlern aufgegriffen, untersucht
und zum Teil schematisch vereinfacht, damit man klare Ergebnisse
weitergeben kann. Wissenschaftliches Arbeiten hat also immer auch
mit einem bewusst eingeschränkten Blickfeld zu tun.

Die Wissenschaft wird in unserer Zeit ganz hoch geachtet, gepflegt und extrem betrieben. Behauptungen im Namen der Wissenschaft erhalten sofort seriösen Wahrheitscharakter. Das ist nicht ungefährlich und wird natürlich manipulativ eingesetzt.

Unsere Zeit krankt sogar gewissermaßen daran, weil das vergangene große Jahrhundert der "Blüte der Wissenschaften" den Blick für das Wesentliche zentral verstellt hat.

Die simplen Grundelemente von Werten und einfachste Normen gingen unter im Hunger nach Bildung und Information über jedes Detail.

Seit Anfang des 21. Jahrhunderts kann man erkennen, dass die
Menschen sich wieder nach den ganzheitlichen Ansätzen sehnen und dass die Grundwerte schlecht tradiert wurden, hat nachteilige Auswirkungen, die öffentlich beklagt werden.

Die Wissenschaft hat die Leistungen der modernen Industriekulturen hervorgebracht. Leider auch die neuen Zivilisations-Krankheiten.

Es gibt viele Konflikte und übertriebene Sorgen, sowie starke Ängste und Zwänge. Die moderne Leistungsgesellschaft hat hohe Ansprüch, denen nicht jeder gerecht werden  k a n n . Menschen, die sich anders bewerten oder krank und behindert sind, werden zwar sozial gut versorgt, werden aber als Menschen in ihrer Meinung nicht ernst genommen. Sie werden in Raster gezwengt, nach nur einigen Wenigen bekannten Kategorien eingestuft und nach vielen ungeschriebenen Gesetzen verurteilt und danach vorverurteilt.

Andere haben Schwierigkeiten, sich selber zu motivieren und in erster Linie sich zu artikulieren.

Vielen fehlt es an Mut oder Selbstliebe, an Selbstwertgefühl oder Vertrauen zu ihren Talenten und ihrem Können.

Dies sind die Grundvoraussetzungen als Vereinbarkeit für den Anfang. Will heißen, diese Thesen werden als wahr vorausgesetzt.

Sofern der Leser damit nicht einverstandne ist, kann das Nachfolgende auch nur unschlüssig sein. Schön, wenn Sie es uns mitteilten, siehe Kontaktformular.

Die einzelnen nun folgenden Schritte kann man modular lose einsetzen, um den Kern eines Zieles zu erfassen und zwar so, dass der Gegenüber die darin enthaltene Botschaft erreicht.

Denn Konflikte oder neue Ideen haben mit Vermittlung von Absichten zu tun, die andere betreffen.

Man sollte beachten, dass Konflikte gemäß den Studien über Konfliktmanagement oftmals weniger mit aktuellen Aufregungen entstanden sind, sondern eher in der Tiefe oder auch an der Oberfläche liegen können. Oft hat der Platz in der jeweiligen Gruppe und dessen hierarchischer Wert den Grund eines quasi Rivalen-Buhlens. Und das weiß man noch nicht einmal, denn unsere Art der Erziehung hat uns von dieser Betrachtungsweise entfernt.

Es helfen immer Stärken-Schwächen-Analysen, bzw. die Betrachtung von Prioritätenfeldern, ein Nachdenken von Ursachen in der eigenen Entwicklung und im Verständnis über diesen oder jenen Begriff, um im Nachdenken neue Wege zu beschreiten.

Ganz zentral ist der Bewusstseins-Level der Beteiligten.

Völlig wertfrei muss man unterscheiden zwischen Menschen, die ihre Meinung als das Zentrum der Erde betrachten oder ob sie die Meinung des anderen als ebenso richtig gelten lassen können.

Wenn man darüber nachdenkt, hat womöglich jeder Mensch Felder, in denen er der Überzeugung ist, diese oder jene Behauptung sei für alle Menschen allgemeingültig. Dann haben wir es mit einer Grundhaltung ideologischer Natur zu tun. Solche starren Meinungen braucht der Mensch, um sich eine Stabilität aufzubauen. Diese Meinungen nennt man "Einzige Wahrheiten".

Somit gibt es jede Menge Konfliktstoff, wenn Menschen verschiedener "Einziger Wahrheiten" aufeinander treffen. Bestes oder leidvolles Beispiel ist der politische, aber auch ideologische und im Endeffekt der religiöse Nahostkonflikt um Jerusalem und Palästina/Israel. Meiner Meinung nach kann nur dann ein Friede hergestellt werden, wenn die Länder einen religiösen Grundkonsens herstellen könne. Daraus resultiert der Völkerhass und dieser wiederum verhindert gute politische Friedenspolitik.

Der Glaube im Leben ist nicht nur der religiöse. Jeder Mensch braucht den Glauben an die Stabilität u.a.. Diejenigen, die den Glauben verlieren, werden Opfer ihrer Ängste und sie verlieren den Sinn des Systems.

Ein Wissen betrifft i.d.R. die Vergangenheit.

Fast alle Geschehnisse, die in der Zukunft liegen, beruhen auf Glauben.

Sofern der Mensch einen ganz tiefen Glauben an eine Sache oder Menschen hat, wird eine spezifische Energie in Gang gesezt. Das hat mit Wellen zu tun, mit Physik. Man weiß mittlerweile, dass Gedanken chemische Reaktionen hervorrufen. Chemische Reaktionen haben mit Elektronenwanderungen zu tun und mit Energie-Potenzial-Verschiebungen. Diese erzeugen wiederum Wellen. Die Pyhsiker sagen, dass die kleinsten Teilchen der Erde letzten Endes Informationen in kleinsten Einheiten sind, die blitzschnell tausende von Kilomentern überwinden können. Demnach kann man davon ausgehen, dass die Luft mehr enthält als unsichtbare Radiowellen und millionen von z.B. Pilz-Sporen, Staub-Partikeln und vieles mehr, was unser menschliches Auge nicht erkennen kann.

Weiterhin hat man festgestellt, dass Blicke Lichtwellen sind. So kann man sich physikalisch erklären, wieso der Mensch in der Lage ist, Blicke zu spüren und Botschaften von Blicken aufzunehmen (Blicke sagen mehr als tausend Worte" / "Wenn Blicke töten könnten" / "DER Blick sagt alles" Diese Redewendungen geben Aufschluss auf den Gebrauch von Blicken als Wortersatz unter Menschen, die sich gut kennen.)

Die Art der Wissenschaft, die auf Beobachtung basiert, nennt man Empirie und ist vermutlich die wertvollste aller Wissenschaften.

Man darf aber nie vergessen, dass es immer einzelne Personen mit individuellen Ansichten sind, die wissenschaftlich arbeiten. Sie sind immer nur über das Focussieren auf eingeschränkten Sichtweisen zu ihren Ergebnissen gekommen. Diese Resultate enthalten somit lediglich Teilwahrheiten. Deshalb sollte man vorsichtig sein damit, zu behaupten, eine Sache sei zu 100% exakt richtig. Diese Richtigkeit bezieht sich dann immer auf konzentrierte Aspekte. Nimmt man andere Aspekte heraus, dann verändern sich logischerweise die Ergebnisse. Und auch die Aspekte stehen nicht logisch für sich, sie sind stets verbunden mit Leitgedanken im Hintergrund. Und diese Leitgedanken werden oft ausgelassen und einfach vorausgesetzt. Ebenfalls hier muss man die möglichen Varianten in ihrer Vielfalt bedenken; zu jedem Aspekt gehören unterschiedliche Leitgedanken im Einzelnen. Meistens aber gibt es sogar Kombinationen von Aspekten untereinander wiederum verschiedentich verknüpte Ketten von dazu pasenden Leitgedanken. Wenn man sich Mühe gäbe, wären sie durchaus anhand von Flussdiagrammen mit mathemathisch-logischer Verknüpfung visuell sichtbar zu machen. Warum eigentlich nicht? Wenn es helfen würde? Die Zahl der logischen Verknüpfungsmöglichkeiten gemäß der Wahrscheinlichkeitsrechnung ist sehr, serh groß. Genau so groß muss man sich nun die Möglichkeiten für Missverständnisse vorstellen oder durch die verschobenen Sichtweisen die Zahl der möglichen Teil-Wahrheiten. 
Also, Vorsicht bei dem naiven Glauben an wissenschaftliche Ergebnisse. Sie kennen den Spruch: "Eine Statistik ist immer nur so gut wie derjenige, der sie gefälscht hat."
Der Mensch kommuniziert also vielfältig kodiert. Manchmal ist es eher eine Kunst, die Botschaften hinter den Kodierungen zu verstehen.
Diese Kodierungsvarianten sorgen dafür, dass unser aller Leben vielseitig, aber manchma extreml schwierig sein kann. Es kann, muss aber nicht. Darin sehe ich meine Aufgabe: Ihnen Orientierung an die Hand zu geben im Dschungel der variirenden Bezugs-Möglichkeiten der Aktions-Reaktions-Codes.

 

 

Man darf aber nie vergessen, dass immer einzelne Personen mit ganz bestimmter Haltung immer nur über Focussierung zu Ergebnissen gekommen sind und diese wiederum nur Teilwahrheiten enthalten. Deshalb sollte man vorsichtig sein damit, zu behaupten, eine Sache sei zu 100% exakt so. Das basiert immer auf konzentrierte Aspekte. Nimmt man andere Aspekte heraus, dann verändern sich logischerweise die Ergebnisse.

Also, Vorsicht bei dem naiven Glauben an wissenschaftliche Ergebnisse. Sie kennen den Spruch: "Eine Statistik ist immer nur so gut wie derjenige, der sie gefälscht hat."

Der Mensch kommuniziert also vielfältig kodiert. Manchmal ist es eher eine Kunst, die Botschaften hinter den Kodierungen zu verstehen.

Das macht unser Leben vielseitig und manchmal schwierig.

Die verschiedenen Menschengruppen haben natürlich verschiedene Verhaltenskodizes einstudiert. Das liegt nahe und birgt wieder sowohl Konfliktstoff als auch Hinweise zur Synthese und Konsensfindung.

Hier sind wir beim Stichwort Erziehung, bzw. Entstehung von Aktions- und Reaktions-Mechanismen.

Es wird vieles trainiert in der Kleinkind-Phase, was später noch von Bedeutung ist. Diese Relevanz läßt sich über mehrere Informationen herausfinden. Sie sehen, Selbst-Stärkung hat mit Detektiv-Arbeit zu tun.

Die gesellschaftliche Stabilität wird benötigt und somit die Stabilität jedes Einzelnen. Geschichtlich erwiesen ist, dass einzelne Menschen ganze Staatssysteme durcheinanderbringen können.

Der Mensch in seiner Biologie ist aber starken Stabilitätsschwankungen unterworfen, abhängig von Hormonen zuerst und Abhängigkeitsfaktoren derer Bildung, wie O2-Gehalt der Luft, Helligkeit, Wärme, natürliche Umgebung, Feromone in der Umgebung und anderes.

Wenn man sich dies vor Augen hält, dann ist es leichter, Aussagen, die einen persönlich negativ berühren, eher als Resultat einer persönlichen Schwachlage zu entlarven als es als persönliche Attacke aufzunehmen und sich hierüber aus dem Gleichgewicht bringen zu lassen.

Entscheidend für den Erfolg der MARGE-C-Methode ist, dass das Eigenbild eines Menschen konform ist mit dem Fremdbild der aktuellen Gesellschaftsgruppe.

Wer von sich völlig anders denkt als alle um ihn herum, der wird schnell Probleme bekommen. Oder anders formuliert: wer Probleme hat, sollte über seine Wirkung nachdenken und sich fragen, ob die darin versteckten Botschaften auch so ankommen, wie es vielleicht auch nur unterschwellig gesandt wurde.

Einen Abgleich von Eigen- und Fremdbild herstellen ist demnach eine schnelle Erstanalyse.

Man muss bedenken, dass der menschliche Organismus eine Art Chemiewerk ist. Wo viel passiert, da wird viel Energie gebunden. Das sogenannte Unterbewusstsein arbeitet manchmal ununterbrochen. Dann kann man das mit einer Fehlermeldung eines Computers vergleichen. Es wird pausenlos versucht, einen Denkfehler in der gelernten Logig zu beheben. Es kann dabei passieren, dass das gesamte System lahmgelegt wird, was man in der Fachsprache Paralyse nennt. Das kommt relativ oft vor. Es gibt auch unzählige Varanten von Teil-Paralysen.

Die Zuhilfenahme solcher Vergleiche oder auch sprachwissenschaftlich Methaphern genannt ist oft gut, wenn man eine gemeinsame Basis sucht.

Wichtig ist immer zielorientierung. Es müssen Ziele da sein. Manchmal ist das nicht bewusst der Fall, dann gibt es auch schnell Probleme oder eben wieder positiv formuliert: In einer Sache nach den Zielen forschen gibt Aufschluss über gemeinsame oder verschiedene Aspekte, die bislang im Dialog gefehlt haben. Ziele-Benennen hilft also in der Verständigung.

Wenn man sich mit Konfliktbewältigung oder Ideenfindung beschäftigt, dann stellt man fest, dass Details durchaus relevant sein können. Denn dann, wenn Beteiligte Wert auf diese legen. Dann spricht man von den oben bereits benutzten Prioritäten oder Gewichtungen. Es steht jedem frei zu, auf dieses oder jenes Wert zu legen, da greifen die Menschenrechte und unsere Demokratische Freiheit. Darauf kann man sich auch jederzeit in kritischen Dialogen berufen. Also ist das ebenfalls eine Hilfe, um auf Unterschiede aufmerksam zu machen, die danach sachlich besprochen werden können.

Diese Art der Fallunterscheidung kann überall und in jeder Sache vorgenommen werden.

Es sind die Ziele, die uns wie magneten in Bewegung setzen. Haben wir keine, dann paralysiert der Mensch letztendlich und wird als völlig krank klassifiziert im schlimmsten Falle.

Nach der Erkenntnis, dass die Menschen, die große Erfolge haben, diese nur erringen, wenn sie ihr Blickfeld verengen, bzw pointieren. Man spricht gerne von Focussieren. Sie  suggerieren sich so oft wie möglich, dass der Erfolg bereits  v o r   dem Erreichen wahr ist. Diese Technik ist Autosuggestion. Sie wird auch Affirmieren genannt. Hierüber gibt es einschlägige Literatur.

Das Neurolinguale Programmieren NLP arbeitet ebenso mit autosuggestiven Strukturen.

Diese Technik ist historisch inhaltlich argwöhnisch besetzt, denn in Parallelgesellschaften, wie bei allen Sekten ist sie verpöhnt.

Hierbei wird daran vorbeigesehen, dass im Zuge einer ganz normalen und guten Erziehung das Mittel von Wiederholung und Glaubhalftmachung, also die Suggestion erst das aufbaut, was wir Gesellschaftsfähigkeit nennen. Es werden eine Vielzahl von Regeln vermittelt, die nach verschiedenen Fallunterscheidungen anzuwenden oder zu unterlassen sind.

Wir haben es hier also mit einem Widerspruch zu tun. Suggestion ist notwendig für den Erhalt einer Gesellschaftsgruppe. Dann ist sie gemnach mit  "gut" zu bewerten. Ab wann sie negative Auswirkungen hat, darüber sind die Menschen sich nicht ganz einig. Wichtig für Leute, die weiterkommen wollen ist zunächst, zu wissen, dass es dieses Mittel gibt, dass es allerorten angewandt wird und wie es funktioniert. Wie sagt man so schön: "Gefahr erkannt, ist halb gebannt."

Denn entscheidend für gute Ergebnisse ist ebenfalls das Wissen um die Manipulations-Mittel und deren Wirkung auf das Unterbewusstsein.

Das Gebilde "Persönlichkeit" kann analysiert werden, was manchmal weniger schwer fällt als ursprünglich vermutet. Das soll allerdings die Leser nicht auffordern, sich nun fleißig selber zu analysieren, denn hierin liegen durchaus Gefahren.

Hinweis und Warnung:
Wer nicht behutsam vorgeht in einer Selbstanalyse, von der hier eher abgeraten wird, kann sich selber tief verletzen oder es kann eine Art Selbstbeobachtung intensiver Art entstehen mit gedanklichen Endlosschleifen, die alle Energie rauben kann. Das ist äußerst ungesund und kann in die Paralyse führen. Also, bitte nur merken, dass man Grundmuster der eigenen Funktion mit und mit verstehen lernen kann. Damit sollte man sich viel Zeit nehmen und es nur extenviv betreiben. Bitte beherzigen Sie diesen Rat.  Für Folgen aus Selbstexperimenten wird keinerlei Haftung übernommen!

Man kann Selbstanalysen ohne Risiko in harmloser Variante auf die Formel reduzieren: Sätze, die beinhalten: "Ich bin xyz....
Das verweist auf Identifikationen. Diese geben allen notwenigen Aufschluss über die Persönlichkeit.

Wenn ich mich mit einer Sache identifiziere, dann unterstelle ich mich dem und akzeptiere es als Überbegriff für meine Person.

Das persönliche Kuddelmuddel entsteht dann, wenn ich mir in den aus den heutzutage unzähligen notwendigen Identifikationen der Ziele jeweils keine Priorität zugeordnet habe und Widersprüche auftreten. Das geschieht recht häufig und rasch. 

Rein per Überlegung lassen sich mit Hilfe der vorgenannten Eckpunkte viele Probleme lösen.

Manches ungesunde Verhalten oder für unsere Aktions-Reaktions-Mechanismen, die um uns herum sorgenvoll erscheinen, müssen allerdings über ein Erleben Besserung bringen, nicht nur durch bloße Kopfarbeit.

Folgender Fragenkatalog hilft dabei, sich seines Eigenbildes klarer zu werden. Dies wiederum dient der Festigung im Dialog mit anderen.

Sind wir mehr Pragmatiker oder Theoretiker?

Wann sind wir unbeschwert und fühlen uns ungehemmt?

Was fällt uns leicht, obwohl es allgemein als schwer gilt?

Sind uns Ordnung und Sauberkeit hoch- oder nachrangig wichtig?

Was macht uns glücklich?

Von welchen Partner-Eigenschaften ist unsere Zufriedenheit abhängig?

Welche sind unsere Grundbedürfnisse?

Welche Menschen bewundere ich?

Was macht mich Fürchten?

Welchen tieferen Glauben habe ich?

Welche politische Ideologie ist für mich schlüssig?

Welche Ansicht habe ich über die Entstehung der Erde?

Welche Bedeutung haben für mich Lebensgrundlagen, wie Sonne, Mond, Wasser, Erde, Photosynthese oder Atem-Austausch der beweglichen Wesen?

Welche Rolle spielen für mich Körperbeherrschung und geistige Selbstdisziplin?

Mittels dieser Interview-Technik kann man sich oder natürlich anderen näher kommen.

Die MARGE-C-Methode sieht also vielfältigen Einsatz unterschiedlicher Verfahren vor. Jeder Mensch ist nun mal anders...

Ich erwarte nicht, dass man nun loslegen kann mit dieser Mehtode.

Das hier erklärte Hintergrundwissen und die verschiedenen Möglichkeiten, einer Sache auf den Gurnd zu gehen, dienen dazu, Sie in erster Linie neugierig zu machen: Seien Sie offen und gespannt, ob Sie per Nachdenken vielleicht von nun an leichter mit Problemen umgehen können. Dann wäre ich sehr, sehr dankbar.

Schönen Gruß

Ihre Maria Gellissen

Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!